ANMELDUNG

1919

Im Juli des Jahres 1919 beschließen junge Männer aus der Feldmark, sich sportlich zu betätigen. In einer Versammlung der Jünglings-Sodalität im Saale Schmidtmann erfolgt die Gründung einer Sportabteilung unter der Bezeichnung "Sportabteilung der Marianischen Jünglings-Sodalität Feldmark".

1920

Prälat Carl Mosterts gründet in Würzburg den "Reichsverband der Deutschen Jugendkraft".

1922

Diesem Verband schließt sich die Sportabteilung der Jünglings-Sodalität Feldmark im Jahre 1922 unter dem Namen "Spielvereinigung DJK Adler" an. Neben dem Fußballsport erfolgt auch die Teilnahme an leichtathletischen Veranstaltungen. Weitere Abteilungen (Schlagball, Turnen und Wandern) werden gegründet.

1923

Der Spieleifer und der Trainingsfleiß der Fußballmannschaften brachten bald die ersten größeren Erfolge. Die 1. Mannschaft wurde Meister der A-Klasse und stieg zur höchsten Klasse, der Gauklasse auf.

1927

Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Vorstandes führten zur Auflösung des Vereins.

1930

Im November 1930 wird der Verein neu konstituiert, der Spielbetrieb wieder aufgenommen.

1935

Als die Nationalsozialisten an die Macht gelangen, wird der DJK-Verband 1933/1934 "gleichgeschaltet" und schließlich 1935 ganz aufgelöst. Das bedeutet auch für Adler Feldmark das (vorläufige) Aus.

1950

Schon bald nach Beendigung des Krieges finden sich überall alte und neue Jugendkraftler zu einem Neubeginn zusammen. In der Feldmark sind die Sportbegeisterten zunächst innerhalb der katholischen Pfarrjugend aktiv, bis schließlich am 23.07.1950 im Lokal Kohlrusch die Wiederbegründung der DJK Adler Feldmark erfolgt.
Da in der Feldmark keine Sportstätten zur Verfügung stehen, muss der Trainings- und Spielbetrieb zunächst unter erschwerten Bedingungen auf dem DJK-Sportplatz an der Schemannstraße in Rotthausen und auf dem Schürenkamp ausgetragen werden.
Das erste Spiel fand am 17.08.1950 statt. Auf dem Schürenkamp unterlag die 1.Fußballmannschaft der DJK Eintracht Schalke nur knapp mit 2:3 Toren.
Neben Fußball wird auch Tischtennis gespielt und anfangs sind auch noch leichtathletische Aktivitäten zu verzeichnen.

1951

Die Leichtathletik-Abteilung ist beim Kreissportfest erstmalig am Start, wobei mehrere Titel errungen werden konnten. Vom Verbandstreffen 1951 kehrte man als dreifacher Verbandsmeister im 100-, 200- und 400 m-Lauf zurück.

1952

Die 1. Fußballmannschaft schafft den Aufstieg in die DJK-Bezirksklasse.
Die Tischtennis-Mannschaft erkämpft sich nach einem Entscheidungsspiel gegen Grün-Weiss-Heßler den Aufstieg in die Bezirksklasse.

1953

Die 1. Fußballmannschaft verfehlt mit nur einem Punkt Rückstand auf Teutonia Schalke die Teilnahme an die Aufstiegsspielen zur Gauklasse.
Die Reservemannschaft erringt ungeschlagen die Meisterschaft der Reserven.

1954

Ende 1954 führt der Rücktritt des gesamten Vorstandes zu einer schweren Krise. Der Initiative einiger Vereinsmitglieder ist es zu verdanken, dass der Verein nicht aufgelöst wird und konsolidiert werden kann.

1957

Ohne Niederlage beendet die 1.Fußballmannschaft die Saison 1956/1957 als Meister der Gruppe Nord des Bezirks Ruhr mit acht Punkten Vorsprung. Die stolze Bilanz: 18 Spiele, 14 Siege, 4 Unentschieden, 43:19 Tore, 32:4 Punkte.
Im Entscheidungsspiel um den Aufstieg zur DJK-Gauklasse wird der Meister der Gruppe Süd, Wacker Castrop, mit 2:1 in der Verlängerung geschlagen und der Aufstieg perfekt gemacht.

1958

Im ersten Jahr der Zugehörigkeit zur Gauklasse, Saison 1957/1958, belegen wir als Neuling hinter Teutonia Waltrop einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz.

1959

Nach Ende der Saison 1958/59 erfolgt überraschend der Abstieg in die Bezirksklasse, dies auch bedingt durch eine Neueinteilung der Gauklasse (zwei Gruppen werden zu einer Gruppe zusammengelegt).
Gründung einer Alt-Herren-Abteilung, die auf zahlreiche Siege und Turnierteilnahmen verweisen kann.

1960

Abermaliger Abstieg der 1.Fußballmannschaft, diesmal in die Kreisklasse.

1962

Im Jubiläumsjahr errang die 1. Fußballmannschaft die Kreismeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse.
Die Tischtennis-Abteilung wird wieder neu ins Leben gerufen.

1963

Die 1.Tischtennis-Mannschaft wird mit nur einer Niederlage Meister des Kreises Gelsenkirchen. Begünstigt durch eine Neueinteilung der Spielklassen erfolgt der direkte Aufstieg in die Gauklasse.
Die 1.Fußballmannschaft verpasst ein Jahr nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse mit einem zweiten Tabellenplatz hinter Preußen 11 Bochum nur knapp den Aufstieg in die Gauklasse.

1964

Erneut belegt die 1.Fußballmannschaft den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksklasse und nimmt erstmals an der Verbandsmeisterschaft teil. Nach Siegen über Preußen 11 Bochum und Schwarz-Weiß Dortmund Schüren scheidet sie in der dritten Runde durch eine knappe Niederlage gegen Blau-Weiß Ickern aus.

1965

Bei den Carl-Mosterts-Pokalspielen setzt sich die 1.Fußballmannschaft auf Kreisebene durch und nimmt an den Spielen auf Verbandsebene teil. Der Vorstoß bis ins Endspiel gelingt jedoch nicht.

1968

Als sich die DJK-Verbandsringgemeinschaft 1968 auflöst und den eigenständigen Spielbetrieb einstellt, beschließt eine außerordentliche Mitgliederversammlung im März 1968 ohne Gegenstimme den Übertritt zum FLVW und WTTV. Der Vollzug dieses Beschlusses erfolgt im Juni 1968.

1969

Die Tischtennis-Mannschaft verpasst im ersten Jahr nach dem Wechsel zum WTTV nur knapp den Aufstieg in die 1.Kreisklasse.

1970

Intensivierung der Jugendarbeit. Es kann wieder eine Knaben-, Schüler-, A- und B - Jugendmannschaft gemeldet werden. Die Erringung der DJK-Diözesanmeisterschaft 1971 durch die Knaben-Mannschaft ist ein schöner Erfolg. Mit Ende des Jahres sieht sich der Verein leider gezwungen, die Tischtennis-Abteilung aufgrund fehlender Spiel - und Trainingsmöglichkeiten in der Feldmark aufzulösen.

1970-1980

Nur spärlich sind die Erfolge unserer Seniorenfußballer in diesen Jahren. Die 1.Mannschaft muss sich meistens mit einem Tabellenplatz im unteren Drittel der Kreisliga B zufrieden geben.
1976 nimmt die Alt-Herren-Abteilung den Spielbetrieb wieder auf.
Eine Hobby-Damen-Volleyball-Abteilung könnte 1978 gegründet werden.
Mit der Jugendabteilung geht es wieder aufwärts. Die B - Jugend wird 1979 Diözesanmeister. Die A - Jugend verfehlt 1980 knapp die Gruppenmeisterschaft, erreicht jedoch nach mehreren Entscheidungsspielen den Aufstieg in die Leistungsklasse.

1983

Im Ruhr-Stadion in Bochum besiegt die1.Fußballmannschaft am Pfingstsamstag im Rahmen des Diözesansportfestes den Bezirksligisten Katernberg 19 mit 3:1 und sichert sich somit überraschend die Meisterschaft des Diözesanverbandes Essen. Im Halbfinale wurde der Landesligist TuS Bochum-Wiemelhausen mit 4:2 geschlagen.

1984

Im Jahre 1984 wird eine neue Vereinssatzung angenommen und die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Gelsenkirchen vollzogen.
Gründung einer Damen-Gymnastik-Abteilung mit zunächst 17 Mitgliedern.
Beim DJK-Landesturnier in Walsum qualifiziert sich die 1.Fußballmannschaft mit einem zweiten Platz für das Bundesturnier 1985 in Ingolstadt.

1985

Gegen starke Konkurrenz aus überwiegend in der Landesliga spielenden Vereinen kann beim DJK-Bundessportfest Pfingsten 1985 nur der vorletzte Platz erreicht werden.
Der bei Saisonende 1984/1985 drohende Abstieg in die Kreisliga C wird durch einen 3:1 Sieg im Jahn-Stadion über BV Horst Süd verhindert.

1987

Der 1.Fußballmannschaft gelingt endlich der langersehnte Aufstieg in die Kreisliga A. Da sich die Konkurrenz durch Punkte am grünen Tisch zu Saisonabschluß Punktgleichheit sicherte, waren Entscheidungsspiele erforderlich. Einem 0:0 im Auswärtsspiel bei der 2. Mannschaft des SC Hassel folgt im Feldmark-Stadion vor 350 Zuschauern ein 2:0 Erfolg über Sportfreunde Haverkamp.

1988

Im März konnte eine Wanderabteilung gegründet werden. Die Damen-Volleyball-Abteilung stellte ihre Aktivitäten ein.

1989

Abstieg der 1. Fußballmannschaft in die Kreisliga B.

1990

Obwohl nur ein einziges Meisterschaftsspiel verloren geht, muss sich die 1.Fußballmannschaft in der Saison 1989/1990 mit dem zweiten Tabellenplatz zufrieden geben. Das Entscheidungsspiel um den Aufstieg zur Kreisliga A geht auf dem Schollbruch in Horst mit 0:1 gegen SC Zweckel II verloren.
Zum zweiten Mal nach 1983 erreicht sie auch das Endspiel um den Diözesanpokal. Auf eigenem Platz unterlag die Mannschaft dem A-Ligisten DJK Lösort Meiderich mit 1:2.
Die Jugendarbeit kommt zum Erliegen. Es kann keine Jugend-Mannschaft mehr gemeldet werden.

1993

Nach Abschluß der Saison 1992/93 belegt die 1.Fußballmannschaft gemeinsam mit der 2. Mannschaft des Erler SV 08 den zweiten Tabellenplatz der Kreisliga. Erneut geht das Entscheidungsspiel auf dem Trinenkamp mit 1:2 verloren.

1994

Im fünften Anlauf gelingt der 1.Fußballmannschaft der Wiederaufstieg in die Kreisliga A. Sie wird mit vier Punkten Vorsprung vor SV Rotthausen II Meister der Kreisliga B.
Die Damen-Gymnastik-Abteilung feiert ihr 10-jähriges Bestehen.

1995

Gründung einer Alt-Liga-Mannschaft.

1996

Zahlreiche Neuzugänge ermöglichen die Meldung einer 3.Fußballmannschaft.
Auch wird ein neuer Anfang im Jugendbereich gestartet. Drei F - Juniorenmannschaften konnten gemeldet werden.
Ferner wird eine Jazz-Gymnastik-Abteilung neu gegründet.

1997

Im Jahr des 75-jährigen Bestehens stieg die Zahl der Mitglieder auf 370 an und damit auf die höchste Zahl in der Vereinsgeschichte.
Auch die 1. Fußballmannschaft errang mit dem 2. Tabellenplatz in der Kreisliga A die beste Platzierung aller Zeiten.

1998

Die Wanderabteilung feiert ihr 10-Jähriges Bestehen.
Die 1. Fußballmannschaft wurde Meister des DJK-Kreisverbandes Gelsenkirchen.
Adler Feldmark veranstaltete das erste Turnier für 3.Seniorenmannschaften, woraus die eigene Mannschaft als Turniersieger hervorging.

1999

Um die Vereinsfamilie noch enger zusammenzuführen, wurde der 1.Vereinswandertag in der Geschichte von Adler Feldmark organisiert und durchgeführt.
Durch Spielermangel in der 2.Seniorenmannschaft musste die 3.Mannschaft leider wieder abgemeldet werden.
Auch die 1.Fußballmannschaft hatte sportliche Probleme. Da einige Leistungsträger den Verein verließen und eine Anzahl von Neuzugängen in die Mannschaft eingebaut werden mussten, entwickelte sich die Saison 1998/1999 zur schwierigsten Spielzeit seit dem Wiederaufstieg in die Kreisliga A. Nur knapp konnte der Abstieg mit Platz 14 verhindert werden.

2000

Da die Leiterin aus beruflichen Gründen ihre Tätigkeit im Verein einstellen musste, löste sich die Kinder-Turn-Gruppe auf.
Im Sommer 2000 konnte eine A - Jugendmannschaft seit vielen Jahren wieder gegründet und gemeldet werden.

2001

Nach zwei verlorenen Spielen in den Vorjahren konnte die 1. Fußballmannschaft wieder einmal das Endspiel um den Diözesanpokal des DJK-Verbandes Essen erreichen. Dort verlor sie gegen den Bezirksligist DJK Germania Gladbeck verdient mit 2:7 Toren.
Auch überkreislich konnte die Mannschaft sportliche Erfolge aufweisen. So gewann man im Januar den Pegasus-Dübel In- Door Cup und im August den Hochsauerlandpokal.

2002

Eine neue Kinderturngruppe konnte gegründet werden.

Copyright © 2018 DJK Adler Feldmark. Alle Rechte vorbehalten.